Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Lasergravur

Inhalt

Lasergravur – wozu und wofür?

Gegenstände und Objekte aus den verschiedensten Materialien lassen sich per Lasergravur individuell beschriften, so dass der Anwendungsbereich dieser hochmodernen Technologie breit gefächert ist.

In der Industrie werden mittels Lasergravur Nummerierungen oder Markierungen auf einzelne Teile, Bauteile oder Maschinen aufgebracht. Auch können maschinenlesbare Kennzeichnungen direkt auf Produkte oder Verpackungen aufgebracht werden.

Hier seien der QR-Code und der Barcode beispielhaft erwähnt.

Die Technologie der Laserbeschriftung kennt fast keine Grenzen.

Haben Sie sich schon einmal gefragt, wie die Kennzeichnungen auf Tabletten zustande kommen oder wie der Aufdruck des Mindesthaltbarkeitsdatums auf die Produktverpackungen kommt? Nun, jetzt wissen Sie es.

Dies sind exemplarische industrielle Anwendungsfälle, aber die Lasergravur kann noch mehr. Was halten Sie von einem absolut individuellen Geschenk höchster Qualität? Zum Geburtstag, zur Hochzeit, zum Jahrestag? Hochwertig gravierte Geschenke kommen hier immer gut an!

Lassen Sie Armbänder, Anhänger, anderen Schmuck, Schlüsselanhänger, Kugelschreiber, Zippo Feuerzeuge, Accessoires, usw. originell nach Ihren Vorstellungen gestalten. 

Mit der Lasergravur verleihen Sie jedem Geschenk eine wirklich persönliche Note. Kennen Sie diese wunderschönen dreidimensionalen Bilder im Inneren von kleinen (oder großen) Glasblöcken? Hier haben Sie die Lösung des Rätsels: Lasergravur.

 

Was ist Lasergravur eigentlich?

Die Lasergravur bzw. Laserbeschriftung von Objekten und Gegenständen erfolgt mit Hilfe eines intensiven Laserstrahls. Bei diesem hochmodernen Verfahren handelt es sich in den meisten Fällen jedoch im Grunde nicht um einen Gravurprozess im klassischen Sinne. Das Gravieren ist ein mechanisches Verfahren, bei dem durch Stechen, Kratzen, Meißeln oder Schieben Material von dem zu beschriftenden Objekt so abgetragen wird, dass Schriftzüge, Logos oder andere gewünschte Informationen erkennbar werden. Gleichzeitig fallen bei diesem mechanischen Verfahren Späne, also Materialreste an, was bei den gängigsten Methoden der Laserbeschriftung (Lasergravur) nicht der Fall ist.

Ein intensiver Laserstrahl trifft auf das zu beschriftende Objekt. Je nach Dauer des Einwirkens des Laserstrahls kommt es einerseits zu einer Farbveränderung und einer daraus resultierenden Kontrastbildung des Materials. Andererseits wird das Material so stark erhitzt, dass es an den gewünschten Stellen verbrennt bzw. verdampft, d. h. ohne Späne abgetragen wird, und auf diese Weise die entsprechenden Beschriftungen oder Markierungen sichtbar werden, die äußerst robust, dauerhaft, wasser- und abriebfest sind.

Ein Vielzahl unterschiedlichster Materialien kann mit einem Laser beschriftet werden: Kunststoffe, Metalle, Glas, Acrylglas, …

Für die Beschriftung auf Metallen und Acrylglas eignet sich am besten der Einsatz eines CO2-Lasers. 

Auch organische Materialien wie Leder, Papier, Pappe oder Holz können lasergraviert werden.

Die Hitze des lokal eingesetzten Lasers bewirkt hier eine Farbänderung des organischen Materials als Folge einer chemischen Reaktion.  

 

Welche Arten der Lasergravur gibt es?

Man unterscheidet zwischen verschiedenen Arten der Lasergravur, die wir Ihnen im Folgenden in aller Kürze erklären möchten:

Rastergravur

Bei diesem Prozess handelt es sich um das am häufigsten eingesetzte Verfahren, mit dem ein gewünschtes Bild oder Logo, eine Grafik oder ein Schriftzug, ähnlich wie bei einem Tintenstrahldrucker, Punkt für Punkt (oder Pixel für Pixel) auf das zu beschriftende Objekt übertragen wird, mit dem Unterschied, dass hier selbstverständlich keine Tinte auf das Objekt aufgebracht, sondern dieses durch die Energie des Lasers verändert wird.

Je nach Farbverteilung der Vorlage wird die Höhe der aufzubringenden Energie des Lasers eingestellt. Für schwarze Flächen wird die höchste Energie, für weiße Flächen gar keine Energie aufgebracht. Für alle Zwischentöne wird die benötigte Energie prozentual errechnet.

 

Fotogravur

Bei der Fotogravur handelt es sich strenggenommen um das Verfahren der Rastergravur, mit dem Unterschied, dass hier detaillierter und präziser gearbeitet werden kann. Auch hier wird die Farbintensität der Vorlagedatei interpretiert und in das Objekt mit der entsprechenden Energie eingraviert.

 

Vektorgravur

Die Vorlagegrafik besteht bei der Vektorgravur aus Linien und Kurven, die der Laser vektorweise abfährt und in das zu beschriftende Objekt graviert. Dieses Verfahren ist kostengünstig und eignet sich insbesondere für die Gravur von linienbasierten Bildern und Grafiken, jedoch nicht für das Gravieren vollständiger Flächen oder stärkerer Linien. 

 

 3D-Gravur, Dreidimensionale Gravur

Dank der 3D-Gravur können wir nicht nur plane Flächen veredeln, sondern auch runde Formen ganzflächig bearbeiten. Unsere Blue-Line Faserlaser ermöglichen eine 3D-Gravur für großflächige Motivwahl auf Rundkörpern. Damit können wir für Sie komplizierte Formwerkstücke auf verschiedenen Ebenen, Schrägen und unregelmäßigen Konturen ohne deutliche Verzerrungen gravieren.

Auch bei diesem Verfahren übersetzt der Laser die vorgegebene Farbintensität in die entsprechend aufzubringende Energiemenge. Dieses Verfahren beruht ebenfalls auf der Technologie der Rastergravur, mit dem Unterschied, dass nicht das eigentliche Motiv graviert wird, sondern die umliegenden Bereiche, vergleichbar mit dem Vorgehen in der Bildhauerei. Das dreidimensionale Objekt kommt erst durch das Abtragen des umgebenden Materials zum Vorschein.

 

Farbabtrag

Dieses Verfahren wird für bereits beschichtete Objekte eingesetzt. Wie der Name dieser Technik bereits erahnen lässt, wird bei den genannten Objekten durch den Einsatz des Lasers die oberflächliche Farbe (Beschichtung) abgetragen, bis die darunter liegende Struktur hervortritt und so die gewünschte Information sichtbar wird.

 

Anlaufbeschriftung

Dieses Verfahren eignet sich insbesondere für die Beschriftung von metallischen Materialien. Durch die laserbedingte Erhitzung des Metalls entwickeln sich Oxidationsprozesse auf der Oberfläche, die als farbliche, meist braunfarbige Änderung zu Tage tritt.

 

Vorteile der Lasergravur

Hohe Robustheit der Gravur: abriebfest, wasserfest, wischfest, unempfindlich gegen Lösungsmittel, witterungsbeständig

Materialvielfalt: es können organische und anorganische Materialen per Laser graviert werden: Kunststoffe, Glas, Acrylgas, Plexiglas, Metalle, Acryl, Edelstahl, Aluminium, Leder, Holz, Papier, Pappe …

Automatisierte Lasersteuerung: die Gravur erfolgt computergesteuert

Berührungsloses Verfahren: auch schwierigste Oberflächen können ohne mechanische Beanspruchung berührungslos graviert werden

Anwendung und Einsatz der modernsten CO2-Lasermaschinen und Faser-Laser von Trotec

Lasergravur für Einzelteile, kleine und große Stückzahlen und Serienprodukte

Individuelle Lasergravur auf individuellen Objekten mit einzigartiger, persönlicher Note

Geeignete Produkte für Lasergravur

Edles Schreibset NOBLESSE
Schreibset INTERCONTINENTAL
LED-Taschenlampe ZOOM
LED-Taschenlampe POWERFUL
BBQ-Stabfeuerzeug BOW
Keramiktasse HOT MESSAGE
Handyhalter DORADO
Geschicklichkeitsspiel THINK ABOUT, 5-fach sortiert
Aluminium-Trinkflasche BIG TRANSIT
Salz- und Pfeffermühle BOTH TOGETHER
Taschenmesser BIG R.
Mini-Bouleset DAVID